Mein Steckbrief

Timo Wöll

  • geboren am 22. Jänner 2000 in St. Pölten
  • ich wohne mit meinen Eltern und 2 jüngeren Geschwistern
    in St.Veit/Gölsen in Niederösterreich
  • dort besuchte ich auch die Volksschule und wechselte danach in die
    Michaela Dorfmeister Schi- und Golf-Mittelschule nach Lilienfeld
  • derzeit absolviere ich die Handelsschule im Sport- und Leistungszentrum St. Pölten,
    wo ich Ausbildung und Training optimal verbinden kann
  • mein erstes Turnier habe ich am 9. April 2012 in St. Pölten gespielt, ohne die tatkräftige
    Unterstützung meiner Eltern wäre dies jedoch alles nicht denkbar

Mein Verein – GC Adamstal:
Der GC Adamstal, vom ehemaligen Rallyeass Franz Wittmann, liegt im niederösterreichischen Alpenvorland in der Ramsau bei Hainfeld und verfügt über eine der schönsten Golfanlagen Österreichs.

Ich lebe meinen Sport!

Eisen, Grün, perfekter Putt: Ich gebe es zu, ich bin vom Golf-Virus infiziert!

„Wer noch nie ein Eisen in seinen Händen gehalten, in sich ruhend ausgeholt, zurückgeschwungen und dabei den kleinen Ball – perfekt getroffen – aufs Green befördert hat, weiß nicht um die Faszination, die diese Sportart auf mich ausübt. Schon der unverwechselbare Klang eines virtuos getroffenen Golfballs ist Musik in meinen Ohren.“

Mein Interesse und die Begeisterung für den Golfsport wurden schon sehr früh durch meinen sportlichen Großvater geweckt. Bereits als kleines Kind nahm er mich auf seine ausgedehnten Golfrunden im Adamstal, unserem Hausplatz, mit. War es anfänglich noch ein herausforderndes Spiel gegen mich und die Tücken des Grüns, so steht heute bereits knallharter Schliff, vollste Konzentration unter ständigem Druck auf dem täglichen Trainingsplan. Denn auch bereits auf den Jugend-Touren ist physische und psychische Höchstleistung auf Abruf Voraussetzung, um erfolgreich zu sein.


„Golf ist zu meiner absoluten Leidenschaft geworden. Fast alles in meinem Leben, womit ich mich beschäftige, hat mit Golf zu tun.“


„Mit jedem Tag, an dem du nicht trainierst, dauert es einen Tag länger, bis du besser wirst.“
Jackie Burke jr.